Blickdiagnose: Basaliom 👁️

Welche Erkrankung könnte vorliegen?

Basaliom Blickdiagnose

Bildquelle: James Heilman, MD, CC BY 3.0 , via Wikimedia Commons. Das Bild wurde freigestellt.

.

Basaliom:

Bist du auf die Diagnose gekommen? 🔍

Das Bild zeigt eine Läsion, die einem Basaliom (Basalzellkarzinom) entsprechen könnte. Das Basalzellkarzinom ist die häufigste Form des Hautkrebses. Basaliome entwickeln sich häufig ohne Vorstufe in Hautbereichen, die einer hohen Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, wie das Gesicht. Die Nase ist mit 30% am häufigsten betroffen. Sie zeichnen sich durch Knoten bzw. Plaques aus, die scharf begrenzt sind und einen perlschnurartigen Randsaum aufweisen können. Sie können sich mit einer zentralen Einsenkung und Teleangiektasien darstellen. Mit dem Fortschreiten der Erkrankung können sie ulzerieren, was zu einer offenen, nicht heilenden Wunde, ggf. mit einer Krustenbildung, führt.

Basaliome sind typischerweise lokal invasiv und metastasieren selten. Allerdings können sie, wenn unbehandelt, in die umgebenden Strukturen eindringen und das umliegende Gewebe destruieren. Daher ist eine frühzeitige Diagnose und Behandlung wichtig, um die Ausbreitung zu verhindern und die Heilungschancen zu verbessern. Basaliome können langsam über Monate bis Jahre wachsen.

Die Diagnose wird üblicherweise durch eine Biopsie bestätigt, bei der eine Gewebeprobe entnommen und mikroskopisch untersucht wird.

Die Behandlungsoptionen hängen von der Größe, dem Ort und dem klinischen Stadium des Tumors ab und können eine chirurgische Entfernung (1. Wahl), Kryotherapie, topische Behandlungen oder Bestrahlungstherapie umfassen.

Zurück zum Blog

Erfolg in der Klinik leicht gemacht 🧠

Unsere klar strukturierten Skripte und anwendungsnahen Lernkarten sind Dein optimaler Begleiter für den klinischen Alltag 😍 Bringe jetzt dein klinisches Wissen auf das nächste Level 🚀

1 von 22