Praktische Tipps für die Blutentnahme 🩸

Blutentnahme Tipps

.

Blutentnahme Tipps:

1. Kommunikation mit den Patient:innen: Sprich mit den Patient:innen, um eine entspannte und vertrauensvolle Athmosphäre zu schaffen.

2. Hydratation der Patient:innen: Stelle sicher, dass sie ausreichend getrunken haben, da dies die Venenfüllung verbessern kann.

3. Frag nach der besten Vene: Erkundige dich, wo normalerweise Blut entnommen wird. Häufig wissen die Patient:innen am besten, welche Venen normalerweise am besten punktierbar sind. Weiterhin haben die Patient:innen ggf. selbst Erfahrungswerte gesammelte welche Punktionsstelle für sie am schmerzhaftesten ist.

4. Bequeme Positionierung: Sorge für eine angenehme Position für dich und die Patient:innen und achte auf eine gute Beleuchtung.

5. Richtige Anwendung des Stauschlauchs und korrekte Reihenfolge der Blutentnahme: Nicht zu locker und nicht zu fest, um den Blutfluss effektiv zu stauen. Wenn die Suche nach der geeigneten Vene etwas länger dauert, kann der Stauschlauch auch vor der Punktion noch einmal geöffnet werden, um frisches Blut nachlaufen zu lassen. Bei der Blutnentnahme sollte man die korrekte Reihenfolge der Befüllung der Blutnentnahmeröhrchen beachten. Diese kannst du dir vor der Anlage des Stauschlauches schon einmal in die richtige Reihenfolge legen. (Die Reihenfolge findest du in unserem Blogartikel zu diesem Thema).

6. Auswahl der Punktionsstelle: Überprüfe beide Arme auf geeignete Venen und lass dir Zeit bei der Suche.

7. Anatomisches Wissen: Kenne die üblichen Punktionsstellen wie die Ellenbeuge, den Unterarm oder den Handrücken. Es sind insbesondere Stellen geeignet, an denen sich die Venen aufzweigen, da die Venen bei der Punktion so seltener "wegrollen".

8. Nutzung der Schwerkraft: Lass den Arm des/der Patient:in herunterhängen, um die Venen durch die Schwerkraft zu füllen. Ggf. kann es auch helfen die Hände in warmes Wasser zu legen.

9. Venen hervorheben: Durch das Schließen der Hand zur Faust oder das Klopfen auf die Haut können Venen deutlicher werden. Ein Beklopfen der Venen kann jedoch ggf. zu einer Hyperkaliämie führen.

10. Straffung der Haut: Um die Vene zu fixieren, sollte die Hand zur Faust geballt und die Haut um die Punktionsstelle straff gezogen werden. So kann die zu punktierende Vene nicht so leicht verrutschen und Rollvenen gehören der Vergangenheit an.

11. Venen palpieren: Die ausgewählte Vene sollte zuvor getastet werden, um die Beschaffenheit, die Lage und den Verlauf der Vene zu beurteilen.

12. Keine Blutentnahme am Shuntarm: Um Komplikationen zu vermeiden, sollte an einem Arm mit einem Shunt und an einem Arm, an dem die Lymphknoten entfernt wurden, keine Blutentnahme erfolgen.

.

Wir hoffen du konntest etwas lernen 😁
Dein Team Medi Know 🖤

Zurück zum Blog

Werde jetzt zum Diagnostik-Profi - Lerne, strukturiert zu diagnostizieren 🔎

EKG, BGA, Laborwerte – lernen, verstehen und sicher anwenden 🚀

1 von 17