Blickdiagnose: Osler-Knötchen 🦠

Welche Erkrankung könnte vorliegen?

Osler-Knötchen

Bildquelle: Roberto J. Galindo, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons

.

Osler-Knötchen:

Bist du auf die Diagnose gekommen? 🔍

Die dargestellte Hautveränderung zeigt eine Person mit Läsionen an der Hand, die als Osler-Knötchen bekannt sind. Diese Knötchen sind kleine, schmerzhafte, subkutan gelegene, entzündlich gerötete hämorrhagische Effloreszenzen. Sie sind häufig auf den Finger- oder Zehenkuppen sowie am Thenar- und Hypothenargebiet zu finden. Sie können jedoch auch an den Armen und Beinen vorkommen.

Sie sind eines der klinischen Zeichen einer infektiösen Endokarditis 🦠 gelten. Bei einer infektiösen Endokarditis ist die innere Schicht der Herzwand (das Endokard) entzündet. Meistens sind die Herzklappen betroffen (= Endokarditis). Die Ursache kann z.B. eine bakterielle Infektion sein.

Osler-Knötchen sind die Folge von kardial-bedingten Mikroembolien oder immunologischen Phänomenen, die durch Ablagerungen von Immunkomplexen entstehen.

Sie können gemeinsam mit einer Reihe anderer Symptome wie Fieber, Herzgeräuschen und positiven Blutkulturen im Rahmen einer Endokarditis vorliegen. Sie können auch in Zusammenhang mit anderen Erkrankungen wie einem Lupus erythematodes, einer disseminierten Gonokokkeninfektion oder einer Embolie bei einem septischen Katheter vorkommen.

Die Diagnose einer infektiösen Endokarditis erfolgt anhand der modifizierten Duke-Kriterien, die klinische, mikrobiologische (insbesondere positive Blutkulturen) und bildgebende (z.B. Echokardiographie) Befunde umfassen. Osler-Knötchen sind eines der Nebenkriterien.

Zurück zum Blog

Erfolg in der Klinik leicht gemacht 🧠

Unsere klar strukturierten Skripte und anwendungsnahen Lernkarten sind Dein optimaler Begleiter für den klinischen Alltag 😍 Bringe jetzt dein klinisches Wissen auf das nächste Level 🚀

1 von 22